Kork

Korkboden

Korkprodukte werden aus der Rinde der Korkeiche hergestellt, die in Spanien, Portugal und anderen Mittelmeerländern beheimatet ist. Die Rinde wächst nach und kann etwa alle 6 bis 8 Jahre abgenommen werden. Zur Herstellung von Korkparkett wird die Rinde geschrotet, mit Bindemitteln wie Naturharzen vermischt und unter hohem Druck zu Blöcken gepresst. Daraus werden die Korkparkettplatten zugeschnitten und anschließend einseitig feingeschliffen. Platten im Format 30 x 30 cm und einer Stärke von 4 und 6 mm. Korkparkett ist rutschfest, elastisch, trittschalldämmend und sehr widerstandsfähig. Es ist fußwarm und wird daher als sehr angenehm empfunden. Handelsüblich sind Verlegung und Untergründe Korkparkett wird immer auf dem Untergrund verklebt. Geeignet sind ebene, feste und trockene Untergründe wie Zementestriche Anhydritestriche oder Unterböden aus Holzfaserplatten und Gipselementen. Estriche müssen meist ausgebessert und verspachtelt werden. Als Untergrund ungeeignet sind federnde Bretter oder ausgetretene Dielen. Sie müssen entweder entfernt oder mit entsprechenden Platten belegt werden.

Korkboden

 Fußbodenheizung - Feuchträume

Korkböden sind auch geeignet für Fußbodenheizungen . Kork ist jedoch nicht geeignet für Feuchträume wie beispielsweise Bäder, weil Wasser in die Ritzen zwischen den Platten eindringen und Natur- sowie Dispersionskleber anlösen kann.

 Oberflächenbehandlung

Die natürliche Oberflächenbehandlung erfolgt durch Ölen und anschließendes Wachsen mit Naturprodukten. Das Ölen führt zu einem deutlichen Nachdunkeln der Korkplatten und hinterlässt erst den typischen Farbeindruck. Grundsätzlich kann Korkboden auch versiegelt werden. Dadurch kommen allerdings die angenehmen Eigenschaften kaum mehr zur Wirkung.

 

Renovierung

Stark beanspruchte oder in der Oberfläche verschmutzte Korkböden kann man mit geeignetem Schleifpapier und Bodenschleifmaschine oder etwas mühsamer mit Handschleifgeräten abschleifen. Dabei werden Unebenheiten beseitigt und stark verschmutzte Oberflächenschichten entfernt.

Reinigung und Pflege

Korkböden werden am besten durch Kehren gereinigt und von Zeit zu Zeit feucht gewischt, wobei dem Wischwasser geeignete nicht alkalische Reinigungsmittel zugesetzt werden können. Je nach Beanspruchung und eigenen Ansprüchen sollte man Korkböden regelmäßig nachwachsen.

  • strapazierfähig
  • wärmeisolierend
  • trittschalldämmend
  • fußwarm
  • Verwendung von natürlichen Rohstoffen
  • antistatisch
  • geeignet für Fußbodenheizung
  • einfache und schnelle Verlegung durch das leimlose „uniclic“- System
  • pflegeleicht, hygienisch

Kork Gallery

Kundenmeinungen

Klaus
Die Parkett-Bilder sehen wirklich sehr toll aus. Sind diese nachträglich verdunkelt oder kommt der dunkle Farbton tatsächlich in der Realität auch so rüber? Beste Grüße
Shares

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.