Bambus3

Parkettfußböden aus Bambus

Bambus als Rohstoff für Parkettfußböden ist eine echte Materialinnovation. Somit repräsentiert Bambusparkett den ersten Hartholzboden für den nicht ein einziger Baum gefällt werden mußte. Nach botanischen Gesichtspunkten wird Bambus den Gräsern (Gramineen) zugeordnet. Seine Zusammensetzung klassifiziert ihn jedoch eindeutig als »Holz«. Dabei besitzt die Bambuspflanze eine unglaublicher Vitalität. In den Tropen wurde gemessen, dass sie bis zu 120cm innerhalb 24 Stunden wachsen kann. Auch die für Parkett relevante Sorte »Phyllostachys Pubescens« erreicht mit durchschnittlich 30 cm Wachstum pro Tag einen vielfachen Ausstoß an Biomasse im Vergleich zu herkömmlichen Laub- oder Nadelhölzern. Nach bereits ca. fünf Jahren ist der Stamm verholzt und hat seine optimale Verarbeitungsqualität erreicht. Binnen 35 Jahren kann eine einzige Bambuspflanze bis zu 15 km verwertbare Stämme hervorbringen. Hier demonstriert sich auf eindrucksvolle Weise ein herausragender »Aktivposten« der außerordentlich positiven ökologischen Bilanz von Bambus.

bambusparkett

Geringe Quell- und Schwindmaße, extreme Dichte und wegen der hohen Oberflächenhärte sehr belastbar, dazu als schnellstwachsende Pflanze der Welt besonders ökologisch - Parkett aus Bambus hat gleich eine ganze Reihe an beeindruckenden Vorteilen. Bambusparkett wird aus dem Stamm der Bambussorte "Phyllostachus Pubescens" hergestellt. Ursprünglich kommt diese zur Familie der Grasgewächse (Gramineen) gehörende Pflanze aus China. Als Grasgewächs enthält Bambus keine Harze und Gerbsäuren, die Materialeigenschaften von Bambus sind auch deshalb sehr bemerkenswert: So übertrifft die Härte sogar die von Eichenholz (ø 3,4) und liegt bei ca. 4 kp/mm2. Das charakteristische Muster der Stämme mit den regelmäßigen Verdickungen setzt sich auch in der Struktur des Fußbodens durch, wodurch sich Bambusparkett deutlich von herkömmlichen Parkettböden abhebt. Durch die extrem harte Oberfläche und die lange Lebensdauer ist das Bambusparkett ein Boden, der auch unter intensiver Nutzung sehr lange hält. Die sehr dichte Zellstruktur verhindert zudem, dass das Parkett bei kurzfristigen Raumklimaschwankungen seine Formstabilität verliert.

faserbambus

Faserbambus

Der Faserbambus ist ein extrem harter und strapazierfähiger Bodenbelag. Er ist unempfindlich gegen Kratzer, Dellen und Wasser. Das kommt daher, dass hier Bambusfasern, die in sich schon sehr hart sind, mit ca. 3000 Tonnen Druck heiss gepresst werden. Dieses Verfahren macht den Bambus etwa 3x so hart wie Eiche. Pfennigabsätze, fallende Gegenstände, ja selbst harte Schläge mit dem Holzhammer können dem Boden nichts anhaben. Ein spezieller mit Aluminiumpartikeln versetzter Lack macht die Oberfläche unempfindlich gegen Kratzer. Das Material ist formaldehydfrei und umweltschonend, da Bambus ein schnell nachwachsender Rohstoff ist. Faserbambus ist Fussbodenheizung geeignet und kann sogar in Feuchträumen wie Bad und Küche verlegt werden, da seine extrem hohe Dichte das Eindringen von Feuchtigkeit verhindert und das Quell- und Schwindverhalten wesentlich geringer ist als bei einem anderen Holzboden. Faserbambus ist in mehreren Farben erhältlich und hat eine angenehme warme Optik.

Kundenmeinungen

Ines Rauscher
Sehr zu empfehlen .... Super Handwerker!
Shares

Wir setzen Cookies ein, um Interaktionen mit unseren Webseiten und Diensten für Sie einfacher und komfortabler zu machen und stetig zu verbessern.
Durch die Weiternutzung dieser Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung .